Information

Wissenswertes zum BM262 PBX

Projektinfo

Projektinfo

Die Begeisterung für Technik im Allgemeinen und Funktechnik im Speziellen teilen wohl viele von uns. Zudem sind wir, das BM262-Team, der Meinung, daß das Interesse an der Technik nicht bei der Funkwelle aufhören sollte. Unsere Motivation ist es, Techniken zu verbinden, um Neues zu schaffen. Deshalb wurde dieser PBX Server ins Leben gerufen. Er verbindet den Funk mit der drahtgebunden Welt.

Wie kann ich teilnehmen?

Mit Deinen vorhandenen Zugangsdaten zum Dashboard von brandmeister.network kannst Du Dich auch auf pbx.bm262.de anmelden.

  1. Einloggen und Nebenstelle aktivieren
  2. Konfiguration deines SIP-Telefons
  3. Erster Funktionstest
  4. Suche dir aus der Teilnehmerliste einen Repeater oder Funkamateur, den du anrufen/anfunken möchtest

Welches SIP-Telefon kann ich nutzen?

Viele Teilnehmer nutzen einen Software-Client auf Ihrem Mobilfunk-Telefon (Smartphone). Das BM262-Team empfiehlt dazu die Software "Zoiper". Eine ausführliche Liste an möglichen Software-Clients ist auch in der Auflistung VoIP-Software auf Wikipedia zu finden.

Kontakt

Diese BrandMeister-PBX wird durch das deutsche BrandMeister-Team verwaltet. Einen schnelle und direkten Kontakt findest du über die Webseite http://www.bm262.de/
Nutze dort das Kontaktformular oder schreibe eine E-Mail an das BM262-Team. Auch der Kontakt über Funk ist denkbar. Du erreichst bzw. hörst hin und wieder Mitglieder des Teams auf der BrandMeister Talkgroup 262 (Deutschland).

Begriffe, kurz erklärt

PBX steht für den Begriff einer Telefonanlage, so ist diese eine zentrale Vermittlungsstelle. In unerem Fall wird ein AFU-Relais und ein SIP-Telefon an diese PBX angeschlossen. Sie vermittelt dann anhand von Rufnummern die Verbinungen.

VoIP steht für die Telefonie per IP und damit nicht für Leistungsvermittelte, sondern für eine Paketvermittelte Übertragung der Sprache. Seit einigen Jahren ist diese Art des Verbindungsaufbaus nicht nur im Internet, sondern auch im heimischen Telefonnetz üblich. Es liegt also auf der Hand, dass sich auch der Amateurfunk diese Technik zu nutzen macht.

Danksagung

Zu guter letzt, noch ein Dank an die beteiligten Funkamateure und insbesondere an Robert DK5RTA, an Torben DH6MBT und an Klaus DL5RFK, die zum Aufbau dieses Lüsung beigetragen haben.